Bunesligadamen Auf Punktejagd in Bordesholm

Nach etwas längerer Weihnachtspause ging es für die 1. Damenmannschaft am Sonntag, den 26. Januar 2020, wieder auf Punktejagd ins nahe gelegene Bordesholm. Da die Ellerbekerinnen nach den ersten sechs Spielen lediglich 6 von möglichen 18 Punkten vorweisen konnten, war es umso wichtiger, ein paar weitere Punkte einzufahren.
Diesmal waren die Gegner Fortuna Rendsburg und die Sportfreunde Husum. Beides keine leichten Aufgaben, zumal die ETV-Mannschaft immer noch krankheitsbedingt auf die beiden Stammspielerinnen Stefanie Kock und Beate Böttjer verzichten mussten.
Erneut wurden wir durch Spielerinnen unserer zweiten Mannschaft unterstützt, ohne deren Einsatz wir diese Saison ganz schön aufgeschmissen wären. Vielen Dank nochmal für eure Unterstützung.
Umso erfreulicher war es, dass die frisch gebackene Mama Sandra Eggers wieder einsatzbereit war und die Mannschaft tatkräftig unterstützen konnte. Mit ihrer sieben Wochen alten Tochter Lea Amelie hatten wir schließlich auch noch ein supersüßes neues Maskottchen in unseren Reihen.

Im ersten Spiel ging es dann zunächst gegen Fortuna Rendsburg.
Vanessa Neumann (892 Holz) und Katja Sommer (895) gaben nur 5 Holz gegen Ihre Gegnerinnen Tina Haut (905) und Petra Groß (888) ab.
In der Mittelkette bekamen es dann Martina Hahndorf (882) und Sandra Eggers (874) mit Claudia Oldenburg (884) und Birte Jürgensen (891) zu tun. Leider gelang es den beiden nicht ganz, mit ihren Gegnerinnen mitzuhalten, so dass sich der Rückstand auf 24 Holz vergrößerte.
Nun war es an Britta Felgendreher (884) und Nancy Prievenau (896),  vielleicht noch die Wende zu schaffen. Es stellte sich jedoch im Verlauf dieser Schlusskette heraus, dass gegen eine entfesselt spielende Katrin Schulz (919) und ihre ebenfalls stark spielende Mannschaftskollegin Birgit Staffehl (893) kein Kraut gewachsen war und die ETVerinnen sich mit einem Gesamtrückstand von 56 Holz geschlagen geben mussten.
Somit gingen alle 3 Punkte an die Damen von Fortuna Rendsburg.

Umso wichtiger war es nun gegen den nächsten Gegner, die Sportfreunde Husum, unser Punktekonto zu erhöhen.
Das Spiel wurde in der ersten Kette durch die Paarung Katja Sommer (877) und Sandra Eggers (880) gegen die Husumer Damen Ines Dirks (884) und Merle Stöhrmann (912) eröffnet. Katja und Sandra fanden jedoch beide nicht so richtig ins Spiel, so dass bereits nach der ersten Kette die Husumer Damen eine Führung von 39 Holz verzeichnen konnten.
Nun lagen die Hoffnungen auf Martina Hahndorf (894) und Vanessa Neumann (891) den Husumer Vorsprung nicht größer werden zu lassen, sondern diesen idealerweise noch zu verringern. Beide lieferten sich einen harten Kampf mit den Husumerinnen Anja Molzahn (899) und Claudia Laß (885). Martina und Vanessa schafften es mit ihren guten Ergebnissen beide Gegnerinnen in Schach zu halten, so dass am Ende dieser Spielpartie der Vorsprung der Husumer um 1 Holz auf 38 Holz verringert werden konnte.
Die Schlussstarterinnen Nancy Prievenau und Britta Felgendreher sahen sich nun der schweren Aufgabe gegenüber, diesen Rückstand aufzuholen und in einen Vorsprung umzuwandeln. Gegnerinnen in dieser Schlusskette waren Annika Heins und Merrit Andresen. Wie sich im Laufe dieser Paarung herausstellte, konnte Annika Heins zwar an ihr gewohnt starkes Leistungsniveau mit 898 Holz anknüpfen, jedoch ließ Nancy ihre Gegnerin nicht an sich vorbeiziehen und übertrumpfte diese mit starken 907 Holz, so dass der Rückstand um 9 Holz reduziert werden konnte.
Merrit Andresen kam mit den Bahnen nicht klar, so dass die Husumerinnen sie durch die Spielerin Sabine Westphal auswechselten. Auch diese hatte so ihre Probleme mit den Bahnen. Beide zusammen kamen letztendlich auf ein Gesamtholz von 855 Holz gegen 896 Holz von Britta.
Somit konnten die Ellerbekerinnen dieses Spiel am Ende tatsächlich mit einem Vorsprung von insgesamt12 Holz für sich entscheiden und das Spiel mit 2 Punkten für die Kielerinnen.  Aufgrund der besseren Einzelergebnisse ging der Zusatzpunkt nach Husum.

Britta Felgendreher