Keine Punkte für verletzungsgeplagte Bundesligadamen

Am vergangenen Wochenende hat sich die 1. Damenmannschaft der ETV zum dritten Punktspiel-Wochenende der Saison nach Delmenhorst aufgemacht. Verletzungsbedingt konnten Beate Böttjer und Stefanie Kock leider nicht dabei sein. Umso wichtiger und großartig, dass wir auf die tatkräftige Unterstützung aus unserer zweiten Mannschaft zählen konnten. Diese musste ihr eigenes Spiel in der Landesliga absagen, wurde jedoch mit einem geselligen Samstagabend bei leckerem Essen und in größerer Runde mit den Mädels vom Oldenburger KBV zumindest teilweise entschädigt.
 
Am Sonntagmorgen wurde es dann ernst. Gleich im ersten Spiel stand der mehrfache Deutsche Meister Grün-Weiß Cuxhaven auf dem Plan. Anja Kemming (858 Holz) und Katja Sommer (868 Holz) schlugen sich wacker auf den schwer zu spielenden Bahnen und konnten ihre Gegnerinnen recht gut in Schach halten. Durch die starke Leistung von Christine Sinram (881 Holz) liefen wir aber dennoch von Anfang an einem Rückstand von 12 Holz hinterher.
In der Mittelkette versuchten Vanessa Neumann (869 Holz) und Martina Hahndorf (859 Holz) den Anschluss zu halten, mussten am Ende aber weitere 14 Holz an den Gegner abgeben.
Viele Wackler und wenige Neuner machten es Britta Felgendreher (873 Holz) und Nancy Prievenau (874 Holz) schließlich fast unmöglich, diesen Rückstand wieder aufzuholen.
Trotz einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung gelang die erhoffte Überraschung gegen den Tabellendritten also nicht. Alle 3 Punkte gingen an die Damen von Grün-Weiß Cuxhaven, die auch ihr zweites Spiel gegen den Oldenburger KBV gewinnen konnten.

 
Für uns ging es nach kurzer Pause im nächsten Spiel gegen die Lokalmatadore von Carat Bremen. Laut Tabelle bis dato zwei Plätze hinter uns, kannten die Weserstädter die benachbarten Bahnen in Delmenhorst natürlich gut und zeigten insbesondere auf den tückischen Ansätzen, wie man mit Geduld und Eifer Hölzchen für Hölzchen sammelt.
 
In der Startachse mussten Anja (850 Holz) und Katja (867 Holz) so bereits 36 Holz abgeben. Die Mittelkette mit Martina (866 Holz) und Vanessa (871 Holz) kämpfte sich nochmal bis auf 21 Holz an die Gegnerinnen ran.

In der Schlusskette ließ Simone Grziwa mit dem Höchstergebnis von 889 Holz aber Britta (867 Holz) und Nancy (874 Holz) keine Chance und sicherte ihrer Mannschaft am Ende den Sieg. 

 
Ohne weitere Punkte verweilen die Ellerbeker Damen zur Weihnachtspause somit auf Tabellenrang 9 in der Hoffnung, dass zum nächsten Spiel wieder alle fit und einsatzfähig sind. Am 26.  Januar geht es dann in Bordesholm gegen Fortuna Rendsburg und Sportfreunde Husum in die zweite Hälfte der Saison.
 
Sandra Eggers