Heimsieg und Auswärtspunkt für Bundesligaherren

Am vergangenen Spielwochenende (23. & 24.11.19) standen ein Heim- und ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Samstag mussten wir gegen die starken Oldenburger ran. Nach unserem ersten Heimwochenende erwarteten wir eine schwere Aufgabe und dementsprechend wurde vorher noch einmal die Trainingskeule geschwungen.
Es starteten wie gewohnt Roger und Kai an. Beide spielten gute Ergebnisse mit 903 und 916 Holz gegen die beiden Oldenburger Lars Boller (884) und Marc Stender (898). So konnten wir mit einem Vorsprung von 37 Holz in der Mittelachse starten.

Hier haderte Frank etwas mit seinem Wurf und überließ nach 66 Wurf René das Feld. Diese trumpfte in seinen 54 Wurf stark auf und beide kamen auf 896 Holz. Auch Sascha machte ein gutes Spiel und erreichte 904 Holz. Auf Seiten der Oldenburger spielten in der Mittelachse Jörg Vogelmann mit 888 und Jan Stender mit 898 Holz gut mit.
Das Spiel war weitestgehend entschieden und es lag nun an Jörn und Alex, mit guten Leistungen einen souveränen Heimsieg nach Hause zu fahren. Alex und Jörn spielten beide stark auf und erreichten 914 und 912 Holz. Dagegen konnten die gut spielenden Oldenburger Jan Haagen und Axel Manteufel nicht mithalten und erspielten beide 887 Holz. Am Ende stand ein ungefährdeter 3:0 Sieg auf dem Zettel.
Zum ersten Mal in der Saison wurden die Trainingsergebnisse auch im Punktspiel um gesetzt. So können wir unsere letzten beiden Heimspiele im Januar in Ruhe angehen.
 
 
Am Sonntag stand dann eine schwere Auswärtsaufgabe in Bergedorf an. Das Verrückte am neuen Spielsystem: wenn wir gewinnen, bringt uns das für die Meisterrunde nichts, da nur Punkte mitgenommen werden von den Mannschaften die auch in der Meisterrunde teilnehmen. Aber wir wollten trotzdem unser Bestes geben.
René und Kai starteten gegen die starken Bergedorfer Carsten Bryde und Michael Lüth an. Die Bergedorfer konnten sich mit 905 und 899 gegen Kai mit 897 und René mit 893 knapp durchsetzen.
In der Mittelachse schickten wir Sascha und Jörn gegen Marcel Dubbe und Marc Berger ins Rennen. Hier konnte sich Jörn mit 887 gegen die Ergebnisse der Bergedorfer 885 und 884 behaupten. Sascha landete mit 881 knapp dahinter. Somit sah es vor der Schlussachse für den Zusatzpunkt ganz gut aus. Auch der  Spielgewinn war mit 15 Holz Rückstand noch möglich.
Alex und Roger fingen auf ihrer Startbahn auch beide sehr stark an und der Vorsprung schmolz für Bergedorf dahin. Im weiteren Spielverlauf kamen wir aber leider nicht mehr als 4 Holz an den Sieg heran. Obwohl Alex und Roger mit 895 und 891 gute Ergebnisse spielten, konnten Jürgen Böttchern und Joachim Kott mit 885 und 895 den Sieg festhalten. Aber den Zusatzpunkt konnten wir mit nach Kiel nehmen.
 

Wenn wir in den letzten beiden Heimspielen gegen Seedorf und Hannover nicht das Kegeln verlernen, sollten wir in die Meisterrunde kommen. Was dann passiert und welche Mannschaften dort auf uns warten, wird auch erst am letzten Spieltag entschieden.
 
Kai Ludorf