Ausgeglichener Spieltag in Norderstedt Für Bundesligadamen

Am vergangenen Sonntag wollten die Spielerinnen der 1. Bundesligamannschaft in Norderstedt eigentlich 2 Siege mit nach Hause bringen, doch leider mussten sie sich mit einem 3:3 zufrieden geben.

Im ersten Spiel gegen den Aufsteiger SG Segeberg-Stormarn-Trappenkamp sah es nach der ersten Kette mit Britta  Felgendreher (895 zu 903) und Vanessa Neumann (868 zu 863) gar nicht so schlecht aus.

Mit einem kleinen Rückstand von 3 Holz starteten Katja Sommer (887 zu 886) und die schwangere Sandra Eggers (845 zu 898) in der Mittelachse. Leider kam Sandra mit dem Wurf dieser anspruchsvollen Bahnen nicht zurecht und Martina Hahndorf wurde ab dem 56. Wurf eingewechselt. Unglücklicherweise startete sie auf einer der schwersten Bahnen und konnte leider mit ihrer Gegnerin nicht mehr mithalten. Daraus entstand dann ein Rückstand von 52 Holz.

Dieser Vorsprung spornte die Schlussachse der SG Segeberg-Stormarn-Trappenkamp dermaßen an, dass auch die Ergebnisse von Nancy Prievenau (888 zu 898) und Stefanie Kock (894 zu 897) leider nicht mehr ausreichten, um wenigstens einen Zusatzpunkt heraus zu spielen. Dieses Spiel endete leider 0:3.

Um aber einen sicheren Mittelplatz in der Tabelle zu halten, musste jetzt aber ein Sieg her. Alle Mädels waren hoch motiviert. Nun sollte die Startachse mit Britta Felgendreher (902 zu 883) und Katja Sommer (902 zu 857) erst einmal einen Vorsprung erarbeiten, was sie auch mit 64 Holz deutlich schafften.

Die Mittelachse mit Vanessa Neumann (898 zu 859) und Martina Hahndorf (881 zu 898) erhöhte den Vorsprung um weitere 22 Holz und machte es den Schlussstarterinnen Stefanie Kock (888 zu 887) und Nancy Prievenau (927 zu 882) einfach, entspannt aufzuspielen und den 3:0-Sieg locker nach Kiel zu bringen. Mit ihren grandiosen 927 Holz hatte Nancy auch den Tageshöchstwurf.

Katja Sommer