Bundesligaherren ohne Auswärtspunkte

Am Wochenende 12. & 13.10.19 war es wieder soweit und es ging abermals in die Ferne zu zwei weiteren Auswärtsspielen.

Am Samstag fanden wir uns beim Aufsteiger KSC Störtebeker Bremen ein. René Richter und Kai Ludorf wollten gleich zu Beginn die beiden Bremer Stephan Friese und Holger Haase unter Druck setzen. Dies gelang anfangs noch, doch nach 60 Wurf wendete sich bereits das Blatt. Stephan (898 Holz) konnte sich klar gegen René (881 Holz) und Holger (901 Holz / Höchstwurf) gegen Kai (887 Holz) durchsetzen.
Nun sollte die Mittelachse mit Roger Dieckmann und Jörn Kemming das Spiel gegen Heinz-Dieter Menkens und Carsten Grziwa drehen. Roger kam nicht richtig ins Spiel und ließ sich gegen Frank Gerken auswechseln. Beide erreichten nur 866 Holz und wurden von Heinz-Dieter (900 Holz) regelrecht vorgeführt. Durch eine starke Schlussbahn von Carsten (887 Holz), konnte er sich doch noch von Jörn (878 Holz) absetzen. Carsten konnte allerdings das Ergebnis von Kai nicht überbieten. Geht da noch was in der Schlussachse?
Nun lag es an Jan Künstler und Sascha Brinks uns noch den begehrten Zusatzpunkt herzuzaubern. Heiko Blank und Nils Stehmeier (beide je 884 Holz) konnten zwar nicht die Ergebnisse ihrer Mannschaftskameraden erreichen, aber leider hatten auch Jan (870 Holz) und Sascha (877 Holz) ihre liebe Mühe mit den Bremern Bahnen.

Fazit: Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung auf Seiten der Bremer war deren Sieg zu keiner Zeit gefährdet – und auch um den Zusatzpunkt war es nicht spannend. Lediglich durch das Ergebnis von Kai sind wir an einer absolute Blamage vorbeigeschrammt.

Am Sonntag ging es gegen den Rekordmeister KSK Rivalen Hannover. Hier sollte und musste der Zusatzpunkt eingefahren werden. Ob dies auch ohne Alexander Eggers, der die Jahre zuvor in Hannover immer gut getroffen hatte, auch gelingen würde?
René Richter und Jan Künstler begannen diesmal das Spiel gegen Michael Hanke und Robert Neumann. Michael (909 Holz / Höchstwurf) zeigte uns gleich, was auf den Bahnen möglich ist. Sein Klubkamerad Robert (899 Holz) schwächelte zwar ein wenig, erzielte aber immer noch mehr als unsere Jungs René (895 Holz) und Jan (882 Holz). Um die 895 Holz von René sollte es am Ende noch spannend werden.
Im Mittelblock stellten sich Sascha Brinks und Kai Ludorf gegen die Hannoveraner Ellrik Freienberg und Tobias Kirchhoff. Sascha (878 Holz) konnte den Bahnen nichts abgewinnen während Kai (903 Holz) sich gegen Ellrik und Tobias (beider je 902 Holz) knapp durchsetzen konnte. Da ist doch noch was zu holen, oder?
Den Punkt sollten nun Roger Dieckmann und Jörn Kemming nach Kiel holen. Dagegen hatten aber die Hannoveraner Christian Spyra und Michael Lotze etwas. Roger (904 Holz) konnte sich gegen Christian (902 Holz) durchsetzen. Da Christian unter dem Ergebnis von Kai geblieben war, kam es nun auf die Ergebnisse von Jörn und Michael an. Jörn kam nicht so richtig in Fahrt und ließ sich gegen Frank Gerken auswechseln. Zusammen kamen sie auf 880 Holz.
Michael Lotze musste nun mindestens 896 Holz werfen, damit der Punkt in Hannover blieb. Nach 90 Wurf hatte er bereits +55 Holz, kam aber auf der letzten Bahn plötzlich nicht zurecht und es wurde eine Zitterpartie um den Zusatzpunkt. Mit den letzten beiden Würfen (Neun und Acht) blieb der Punkt allerdings doch noch in Hannover.

Fazit: Hannover hat mit einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung den Sieg sicher nach Hause gebracht. Mit etwas mehr Glück wäre der Zusatzpunkt bei uns gewesen.


Ende Oktober stehen nun die ersten beiden Heimspiele auf unseren neuen Bahnen an. Wo wir mit unseren Trainingsergebnissen stehen, wissen wir erst nach den Spielen gegen den SKV Bergedorf und dem KSC Störtebeker Bremen.

Kommt also vorbei und unterstützt uns tatkräftig.

Frank Gerken