Bundesliga Herren – Start in 14. Saison

Am 14. September war es wieder soweit, zum 14-mal ging es für die 1. Herrenmannschaft der SG ETV-Phönix Kiel auf Punktejagd in der 1. Kegel-Bundesliga. Nach nunmehr neun Meistertiteln in Folge gibt es eigentlich nur ein Saisonziel – Titelverteidigung!

Oldenburg i. Holstein hieß der erste Spielort in der neu strukturierten Liga, die in zwei Staffeln eingeteilt wurde. Um Punkt 13 Uhr eröffnetet Schiedsrichter Barkholtz die Partie KSK Oldenburg / Holstein gegen SG ETV-Phönix Kiel.
Die ersten Starter waren auf Oldenburger Seite Marc Stender und Lars Boll sowie auf unserer Seite Kai Ludorf und Alexander Eggers. Marc legte gleich in der Startachse mit 910 Holz eine eindrucksvolle Duftmarke auf die Bahnen. Nur Alexander (904 Holz) konnte etwas folgen, Kai erspielte 893 und Lars 883 Holz, damit hatten wir eine hauchdünne Führung von 4 Holz.
Im mittleren Block kippte das Spiel und die Oldenburger konnten reichlich Boden gutmachen. Arnim Barkholtz (898 Holz) und Jörg Vogelmann (886 Holz) bei den Ostholsteinern und Jörn Kemming der nach 45 Wurf von René Richter (876 Holz) abgelöst wurde und Neuzugang Frank Gerken (876 Holz) auf Kieler Seite.
Jetzt lag der KSK mit 28 Holz vorne, auch der Zusatzpunkt rückten damit in weite Ferne. Die Schlussstarter mussten schon ein kleines Wunder vollbringen um zumindest einen Punkt auf der Habenseite zu verbuchen. Jan Stender (897 Holz) und Axel Manteufel (895 Holz) ließen mit ihren Ergebnissen Roger Dieckmann (893 Holz) und Sascha Brinks (879 Holz) keine Chance und sicherten somit den Sieg für Oldenburg.

Das nächste Spiel am Sonntag gegen den SVL Seedorf v. 1919 sollte dann den ersten Punkt bringen. Der Start war vielversprechend, Kai Ludorf (908 Holz) und René Richter (914 Holz) gegen die Seedorfer Routiniers Mathias Metzdorf (929 Holz) mit Tageshöchstholz und Hans Fulczynski (907 Holz), ergab am Ende einen Rückstand von lediglich 14 Holz.
Im mittlerem Block starteten wieder Frank Gerken und Jörn Kemming, doch auch dieses Mal gelang es nicht, die nötigen Hölzer zu sammeln. Gegen Mathias Borchert (902 Holz) und Frank Wilke (903 Holz) fanden Frank (889 Holz) und Jörn (878 Holz) kein Rezept. Das einzig Positive: Frank und Mathias blieben unter den Ergebnissen von Kai und René und somit behielten wir die Chance auf den Zusatzpunkt.
Im Schlussdrittel gingen bei den Prignitzern Rainer Pagels (895 Holz) und Norbert Witzel (917 Holz) und für uns Roger Dieckmann (893 Holz) und Alexander Eggers (919 Holz) an den Start. Dadurch, dass der SVLer Rainer unter dem Ergebnis von Kai blieb, wanderte der Zusatzpunkt auf das Kieler Punktekonto.

Das Fazit vom ersten Wochenende lautet: So reicht es momentan nicht zur Titelverteidigung. Fasst alle Spieler haben noch Luft nach oben, bis zu den nächsten Punktspielen müssen bis dahin weitere Trainingseinheit absolviert werden.

Jörn Kemming