Ellerbeker Bundesligaherren erobern Tabellenspitze

So macht Auswärts Spaß: schöne Kegelanlagen und viele Punkte

Am vergangenen Wochenende ging es für die SG ETV/Phönix Kiel in den Osten der Republik zu den ersten Auswärtsspielen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Verletztenliste der Mannschaft war beachtlich. Jörn befand sich im Erholungsurlaub, Jan und René waren gesundheitlich angeschlagen, unterstützten allerdings die Mannschaft sowohl keglerisch als auch moralisch.

Bereits in der vergangenen Saison zeigte sich, dass man aus MV Auswärtspunkte entführen kann und auch in diesem Jahr war das Ziel klar definiert. Pro Spieltag sollte mindestens der Zusatzpunkt erreicht werden und gerade der Punktverlust gegen Fehrbellin auf der heimischen Anlage setze uns unter  Zugzwang.

Die Startachse bildeten Kai und René. Beide fanden gut ins Spiel und erzielten nach dem ersten Durchgang ein Unentschieden. Kai und René hielten sich mit 896 und 897 Holz die Waage und mussten sich nur dem Tagesbesten Sven Wiesner mit 906 Holz geschlagen geben. Jedoch konnten beide das Ergebnis von Steffen Ast von 887 Holz überbieten und somit rückte der Zusatzpunkt in greifbare Nähe.

Als Nächstes mussten Felix und Sascha ihr Können unter Beweis stellen. Unter besonderem Druck stand Neuzugang Felix, der in der vergangenen Saison noch bei den Stavenhagener Keglern „unter Vertrag“ stand. Mit 887 Holz konnte er ein Holz gegenüber Dirk Strese gut machen. Lediglich Sascha hatte zum Ende des Durchgangs mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und verließ die Bahn mit 871 Holz. Die Mittelachse verlor somit 9 Holz und die letzte Tour sollte über das Endergebnis entscheiden.

Diese Aufgabe mussten Alexander und Roger bewältigen. 60 Wurf vor dem Ende stand jedoch lediglich der Zusatzpunkt auf dem Kieler Konto. Am Ende konnte jedoch mehr gefeiert werden als zunächst angenommen. Alexander und Roger konnten innerhalb der letzten 60 Wurf einen 4 Holz Rückstand in einen 43 Holz Sieg umwandeln. Das war nicht nur den guten Ergebnissen von Alexander (898 Holz) und Roger (896 Holz), sondern auch dem Ergebnis von Torsten Schwarz geschuldet, der an diesem Spieltag überhaupt nicht ins Spiel fand und mit der heimischen Bahn zu kämpfen hatte.

Neben dem anvisierten Zusatzpunkt konnte somit auch das gesamte Spiel gewonnen worden. Ein weiterer wichtiger Schritt für das Saisonziel war damit getan und mit ausgelassener Stimmung konnte auf das folgende Auswärtsspiel bei KV Hansa Stralsund geschaut werden.

Die erste Neuerung zeigte sich in einer Neuformation der Startachse. Die angeschlagenen Kieler Sascha und René sollten den Grundstein für den Punktgewinn legen. Mit 881 Holz und 897 Holz konnten sie mit den Stralsundern mithalten und lagen am Ende mit lediglich 6 Holz zurück. Auch hier war der Zusatzpunkt greifbar, da René die Ergebnisse der Heimspieler überbot.

Die zwei jüngsten Spieler duellierten sich im zweiten Durchgang: die Nase vorn hatte dabei klar der Ellerbeker Neuzugang Felix (878), bei dem am Ende 25 Holz mehr auf dem Konto standen als beim Heimspieler Paule Meller (853). Auch Kai gewann sein Duell gegen Manfred Dill deutlich mit 915 zu 901 Holz. Der anfängliche Rückstand war damit Geschichte und die Kieler verschafften sich ein leichtes Polster von 33 Holz.

Roger und Alexander ruhten sich auf diesem jedoch nicht aus, sondern erfüllten ihr Soll und brachten den Sieg nach Hause. Roger brillierte mit der Tagesbestleistung von 917 Holz. Auf Stralsunder Seite konnte nur Andreas Kammann mit 915 Holz mithalten. Alexander nahm seinem Gegner weitere 12 Holz ab und machte den Sieg perfekt.

Die Gesamtausbeute des Wochenendes war überragend. Zwei deutliche 3:0-Siege brachten uns einen Schritt nach vorne, lieferten den ersten Tabellenplatz und sicherten wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Felix Grill