Beide Zusatzpunkte erspielt, aber Fehrbellin macht Druck im Titelrennen

Die Saison ist noch nicht sehr alt und schon zeichnet sich immer stärker ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft zwischen Union Oberschöneweide, Fehrbellin und uns ab.

Am Wochenende mussten wir zum Aufsteiger Schwerin (Samstag) und zum SVL Seedorf (Sonntag). Die Bahnanalage in Schwerin war uns aus der Vergangenheit bekannt, aber es hat sich doch etwas geändert an den Bahnen. Man spürte schon beim Einspielen, dass die Ergebnisse der Vergangenheit hier nicht mehr zu erspielen sind.

Mit Kai Ludorf und Jan Künstler ging es los und Jan erwischte einen Sahnetag. Mit 896 Holz konnte er sich an beiden Schwerinern (Matthias Bernotat mit 885 Holz und Falko Wachholz mit 896 Holz)
vorbei spielen. Bei Kai lief es nicht ganz so rund und er blieb mit 880 Holz hinter seinen Ansprüchen zurück.
In der Mittelachse wurde es wieder spannend und Alexander Eggers erspielte das gleiche Ergebnis wie Jan und ließ den Schweriner Thomas Kunst (859 Holz) deutlich hinter sich. Sascha Brinks schaffte gute 881 Holz und gab ein wenig ab gegenüber Reinhard Dallmann mit 894 Holz.
Somit führten wir mit +19 Holz und auch bei den Punkten sah es sehr gut aus. Die letzte Kette sollte es richten – aber wie schon gesagt, die Bahnen sind schwerer geworden. Gegen Holger Trojahn (902 Holz) und Michael Herrkloß (906 Holz) waren Roger Dieckmann (882 Holz) und Jörn Kemming (887 Holz) chancenlos. Der Zusatzpunkt wurde erspielt, aber leider ging dann doch das Spiel verloren. Fazit: Es war mehr drin!

Am Sonntag nun ein Leckerbissen des Kegelsports in Seedorf. Zumindest in den vergangenen Jahren und gerade im letzten Aufeinandertreffen im Dezember 2016. Der SVL Seedorf hatte aber die Zeit genutzt, sich deutlich zu verstärken – und zwar mit Matthias Metzdorf.
Und der zeigte gleich in der ersten Kette, was er so drauf hat. Er spielte sagenhafte 938 Holz, dies war auch zugleich neuer Bahnrekord. Wir starteten, wie schon in Schwerin, mit Kai und Jan. Kai kam diesmal besser ins Spiel und schaffte 917 Holz. Jan ein wenig dahinter mit 897 Holz. Der Seedorfer Hans Fulcynski blieb mit 908 Holz hinter Kai – dies war wichtig für den Zusatzpunkt.
In der zweiten Kette steigerte sich Jörn mit 920 Holz deutlich gegenüber dem Samstagspiel und der Gewinn des Zusatzpunktes war zum Greifen nah. Zwar blieb Alexander mit 912 Holz hinter dem
Seedorfer Rainer Pagels (mit 913 Holz), aber Frank Wilke wiederum  blieb mit 903 Holz hinter den beiden Kieler Startern.
Und dann wurde es in der letzten Kette, mit Rene Richter und Roger, leider doch noch ziemlich spannend um den Zusatzpunkt. Beide Spieler wollten einfach nicht in das Spiel finden. Nach 60 Wurf ging Rene raus und ließ Sascha die Möglichkeit, das Ergebnis zu verbessern. Zusammen kamen sie auf 883 Holz. Roger kam auf 905 Holz und somit blieb die Ellerbeker Mittelachse mit ihren Ergebnissen deutlich hinter den Seedorfern Max Jannasch (923 Holz) und Norbert Witzel ( 915 Holz). Der Zusatzpunkt wurde aber trotzdem noch geschafft. Diesmal war das Glück auf unserer Seite.

Fazit der beiden Spiele: Wir rufen derzeit nicht unserer gewohnte  Auswärtsstärke ab. Zusätzlich holte der SV 90 Fehrbellin in der Ferne alle Punkte in seinen Auswärtsspielen und setzt uns mächtig unter Druck. Spannend für die Liga – wir müssen uns deutlich in den nächsten Spielen steigern, um die Titelverteidigung nicht aus den Augen zu verlieren.

Alexander Eggers