Erfolgreicher Heimspielauftakt mit Hindernissen

Auch wenn Bahn 3 jahrelang gute Dienste geleistet hat, nagt der Zahn der Zeit an ihr. Kurz vor Saisonbeginn hat sich der Anlauf verabschiedet. Die Reparatur wird aufwendiger als gedacht und somit steht die Bahn zu den ersten Heimspielen leider nicht zu Verfügung. Nach Absprache mit der Ligaleitung und den beiden Gastmannschaften aus Stavenhagen und Stralsund wurde Bahn 2 als Ersatz auserkoren.
Leider blieb dies nicht der einzige Ausfall: der frischernannte Neunationalspieler (Herren A) Jörn Kemming wurde von einer hinterhältigen Männergrippe niedergerafft – somit ging es ohne Ersatzspieler in die ersten Heimspiele der Saison.

Am Samstag gastierten die Sportfreunde aus Stavenhagen bei der SG. Ellerbek startete wie gewohnt mir Roger Dieckmann und Kai Ludorf.
Roger hatte etwas Anlaufschwierigkeiten,  konnte sich aber im Laufe der Partie immer weiter steigern und erreichte gute 902 Holz. Sein Gegner Klaus-Dieter Zaluski konnte dem nicht viel entgegensetzen und spielte 875 Holz.
Kai Ludorf begann von Anfang an stark und spielte Tageshöchstwurf mit 915 Holz. Sein Gegenspieler war der junge Neuzugang der Kegler aus Stavenhagen, Felix Grill. Auch wenn dieser gegen Kai ordentlich Holz abgeben musste, machte er seine Sache gut. 885 Holz standen zum Schluss auf seinem Ergebniszettel und dies sollte dann auch der Mannschaftshöchstwurf der Reuterstädter werden.

Mit einem Vorsprung von 57 Holz gingen Jan Künstler und Sascha Brinks auf die Bahnen. Ihre Gegenspieler waren Torsten Schwarz und Andreas Huth. Aufgabe für die Kieler Kegler war es, das gute Ergebnis von Felix Grill aus der ersten Tour zu überbieten und jeweils die Gegenspieler zu halten.
Ähnlich wie Roger im Lauf zuvor hatten auch Jan und Sascha ein paar Startschwierigkeiten. Nach und nach kamen dann aber beide besser ins Spiel, wobei Sascha sich besser absetzten konnte und am Ende die Vorgabe mit guten 891 Holz erfüllte. Sein Gegenspieler Huth spielte 879 Holz.
Für Jan waren die 885 Holz von Felix zwischenzeitlich weit entfernt, aber mit einem grandiosen Schlussspurt in den letzten 15 Wurf erreichte er mit 888 Holz das Ziel dann doch. Sein Gegner Torsten Schwarz haderte am Ende mit den Bahnen und kam nur auf 872 Holz.

Nun hieß es für die Schlussachse mit Alexander Eggers und René Richter den ersten Heimsieg der Saison in trockene Tücher zu bringen. Beide spielten starke Ergebnisse: René (902 Holz) und Alex (910 Holz) ließen gegen Steffen Ast (877 Holz) und Dirk Strese (869 Holz) nichts mehr anbrennen.

Ein klarer Heimsieg und drei Punkte in Koffer: diese gute Nachricht wurde natürlich auch unverzüglich an den daheim gebliebenen Patienten übermittelt – natürlich auch mit der Hoffnung verbunden, dass diese guten Nachrichten den Genesungsprozess beschleunigen würden.

Aber wenn sich so eine Männergrippe erst einmal durch den Körper ihres Opfers gepflügt hat, haut es selbst den stärksten Kegler aus den Socken. Und so mussten die Ellerbeker Kegler auch am Sonntag ohne Jörn Kemming antreten.

In unveränderter Besetzung und mit ebenso unveränderter Aufstellung ging es in die Begegnung gegen den KV Hansa Stralsund.

Strahlsund startete mit zwei ihrer erfahrensten Spieler, somit Manfred Dill und Andreas Kammann.
Beide spielten mit 895 Holz und 886 Holz sehr gute Ergebnisse, konnten aber gegen Roger (921 Holz) und Kai (907 Holz) nicht mithalten.

Erneut mit einem guten Polster von 47 Holz bildeten Jan und Sascha die Ellerbeker Mittelachse. Wieder war es das Ziel, die gegnerischen Ergebnisse aus der Vortour zu überbieten und die Gegenspieler zu halten. Sascha kam von Beginn an gut ins Spiel und krönte dies mit einem
Topergebnis von 900 Holz. Damit hatte er beide Ergebnisse der ersten Kette überboten und auch die Ergebnisse der Mitspieler auf Stralsunder Seite gedrückt. Denn Christian Ziems und
Joachim Rasch spielten 878 und 888 Holz. Jan kam gut ins Spiel, haderte aber etwas mit den linken Gassen der anspruchsvollen Heimbahnen. Wieder waren die letzten fünfzehn Wurf entscheidend. Während die 895 Holz von Manfred Dill aus der ersten Kette nicht mehr zu erreichen waren, konnte sich Jan mit 890 Holz dann doch noch ein gutes Ergebnis erspielen und damit wichtige Einzelwertungspunkte sammeln.

Die Schlussstarter Alexander Eggers und René Richter konnten nun  mit einem Vorsprung von 71 Holz auf die Bahnen gehen. Alexanders Gegenspieler Tobias Oergel hatte einige Probleme mit den Kieler Bahnen und kam auf ein Ergebnis von 869 Holz. Alex spielte seinen
Stiefel runter und erreichte 905 Holz. René und Torsten Hochmann boten sich ein teilweise enges Duell, welches der Kieler dann mit 889 zu 886 Holz für sich entscheiden konnte. Somit war die Schlusskette nicht mit allzu viel Spannung gesegnet und ein weiterer ungefährdeter Heimsieg mit 3:0 Punkten konnte verbucht werden.

Jan Künstler

Die kommenden Spieltage:

21.10.17 Auswärtsspiel Schwerin
22.10.17 Auswärtsspiel Seedorf
18.11.17 Heimspiel Hertha BSC Berlin
19.11.17 Heimspiel Union Berlin