SG ETV/Phönix Kiel behält weiße Weste und Tabellenführung

Alexander Eggers auf dem Weg zum Deutschen Meistertitel, ETV Phönix Kiel Deutscher Meister im Kegeln

Am Samstag den 22. Oktober folgte das erste schwere Heimspiel der noch jungen Saison gegen den Rekordmeister KSK Rivalen Hannover. Die Leinestädter sind Auswärts immer für eine Überraschung gut und daher wurde bei uns die höchste Alarmstufe ausgerufen.

Anhand der Aufstellung der Rivalen konnten wir schon erkennen, dass sie heute einen Punkt entführen wollten. Mit einem Höchstmaß an Konzentration wurde das Spiel gegen die Hannoveraner begonnen. Im ersten Drittel spielten wie gewohnt Kai Ludorf (913 Holz) und Roger Dieckmann (915 Holz). Christian Spyra (903 Holz) und Robert Neumann (907 Holz) setzten das erste Ausrufezeichen bei den Rivalen.
Im Mitteldrittel gingen Jan Künstler (892 Holz) und Jörn Kemming (890 Holz) auf die Bahn, sie konnten zwar gegen ihre direkten Gegenspieler gewinnen, aber die Ergebnisse aus dem ersten Drittel nicht erreichen. Damit wahrten die Rivalen die Chance auf den Zusatzpunkt.
Unser Schlussduo Alexander Eggers (912 Holz) und René Richter (905 Holz) wussten worauf es jetzt ankommt. Alexander und René überzeugten mit starken Resultaten und ließen den Gästen, trotz einer guten Mannschaftsleistung und einem weiteren Ergebnis über 900 Holz, keine Chance auf den begehrten Punkt. Puh, damit wurde das erste entscheidende Heimspiel 3:0 gewonnen.

20161022_buliherren05

Am Sonntag forderte der Mannschaftsführer gegen den LTS Bremerhaven die gleiche Konzentration wie am Samstag. Die Bremerhavener kamen mit zwei Auswärtspunkten im Gepäck, die sie am Tag zu vor in Husum gewonnen haben, in unsere Halle. Noch sehr euphorisiert wollten sie auch bei uns etwas Zählbares mitnehmen.

Durch die etwas unharmonische Stimmung in unserer Halle war anscheinend auch unser Startspieler Kai Ludorf (897) unkonzentrierter als gewohnt, so dass er nicht an seine Leistung vom Vortag anknüpfen konnte. Roger Dieckmann (914 Holz) dagegen behielt die Ruhe und erzielte ein gutes Ergebnis. Der Bremerhavener Jens Kohlenberg setzte sich mit 900 Holz zwischen Kai und Roger, damit wurde diese Partie jetzt ungewollt spannend.
Im Mitteldrittel gingen auf unserer Seite Jan Künstler (892 Holz) und Sascha Brinks (897 Holz) auf die Bahn. Sie mussten sich gegen Boris Kölpin (899 Holz) und Heinz-Dieter Menkens (883 Holz) zur Wehr setzten, dieses gelang nur zum Teil, denn das Ergebnis von Kölpin wurde nicht überboten.
Jetzt lag es an unserer Schlussachse, den Zusatzpunkt auch in Ellerbek zu behalten. Alexander Eggers (916 Holz) und René Richter (901 Holz) bekamen von den Bremerhavener Schlussspielern keine Gegenwehr, nun ging es nur noch darum, die 894 Holz von Jens Pfeiffer zu drücken. Beide konnten dieses Ziel erreichen und somit blieben wir auch im vierten Heimspiel in dieser Saison ohne Punktverlust.

20161023_buliherren06

Jörn Kemming